Start » Aktuell » Praxis im Betrieb » Ungebetene "Gäste" in der Praxis

Ungebetene "Gäste" in der Praxis

Zu Zeiten der Praxisgebühr gab es in so mancher Arztpraxis enorme Bargeldvorräte, besonders zu Quartalsanfang, da viele Praxisbetreiber kein ec-Gerät zur bargeldlosen Abwicklung der Zahlungsgeschäfte anschaffen wollten. Rückfragen von praxenprofi.de bei der Polizeidirektion Leipzig ergaben erfreulicherweise, dass es damals nicht zu dem befürchteten Anstieg von Praxiseinbrüchen kam.

Doch auch nach der Abschaffung der Praxisgebühr gibt es für zwielichtige Gestalten genügend Gründe, während und nach den Öffnungszeiten in eine Arztpraxis einzubrechen und dort nach Bargeldbeständen, sei es aus der Praxiskasse oder der Kaffeekasse, zu fahnden oder sich am „Giftschrank" auf der Suche nach Betäubungsmitteln und Rezeptvordrucken zu bedienen - oder wertvolle Kunst- und Sammelobjekte oder ein schönes antikes Möbel zu stehlen.

Auch die immer hochwertigere Computer- und Medientechnik macht moderne Arztpraxen zu einer Zielscheibe für Einbrüche.

Der Ersatz der verlorengegangen Dinge ist nicht einfach mit dem Abrufen der Versicherung abgegolten, denn Dateien und Daten müssen oft mühsam wiederhergestellt werden. Im Fokus der Einbrecher stehen keineswegs nur Objekte in nachts menschenleeren Gewerbegebieten, sondern auch die in prominenter Innenstadtlage betriebenen Praxen, denn gerade dort ist nachts nicht mit Passanten zu rechnen.

Wer einmal einen Einbruch erlebt hat, und wenn dieser auch „nur" Bekannte und Freunde überraschte, weiß, wie tief das berührt. Die Tatsache, dass Fremde in den ganz eigenen Dingen wühlten und möglicherweise auch die Patientenakten durchstöberten, verletzt das Gefühl, sicher zu sein, sehr - ganz zu schweigen von der Privatsphäre.

Sicherheitsschloss schnell geknackt

Es ist erschreckend, wie einfach „professionelle" Einbrecher mit vermeintlich gut sichernden Maßnahmen umgehen können. Jeder, der schon einmal einen Schlüsseldienst bemühen musste, war sicher unangenehm überrascht, wie schnell selbst in einem Neubau ein Sicherheitsschloss geknackt werden kann. Auch ein angekipptes Fenster, von dem man denkt, es sei unmöglich zu entern, oder herabgelassene Rollläden sind für den wirklich interessierten Einbrecher kein Problem. Der Zugang zu Gewerbeobjekten ist auch durch die Lüftungsschächte oder über Feuertreppen möglich. Eine Investition in einbruchssicheres Equipment ist lohnenswert. Die Modernisierung oder Neuerrichtung einer Praxis kann genutzt werden, um mit dem Einbau einbruchhemmender Fenster und Türen mit Sicherheitsschloss- und Riegeltechnik Schäden und Verlusten vorzubeugen.

kostenfreie Schwachstellenanalyse

Hier empfiehlt sich, vor dem Beginn der Arbeiten mit der Polizei einen Termin für eine kostenlose "Schwachstellenanalyse" zu vereinbaren. Unter der separat geschalteten Rufnummer 0341-960-4951 kann eine zeitnahe Verabredung getroffen werden. Meldet sich niemand, springt ein Anrufbeantworter an, und Sie werden in kürzester Zeit zurückgerufen. Unter dieser Nummer können Sie auch Rufnummern von Beratungsstellen in anderen Orten als Leipzig erfahren. Nach der von der Polizei kostenfrei angebotenen Schwachstellenanalyse erhalten Sie von den Kollegen eine Errichterliste, auf der Sie sich über vertrauenswürdige und zertifizierte Lieferanten von Sicherheitstechnik und -einbauten informieren.

Diese Liste wird von den jeweiligen Landeskriminalämtern betreut. So können Sie beispielsweise eine Alarmanlage planen. Diese verhindert zwar nicht den Einbruch, sorgt jedoch durch die Vernetzung mit Polizei oder Haus-Security für eine Begrenzung der Zeit, in der der Einbrecher unentdeckt bleibt, und können daher eintretende Schäden in Grenzen halten. Manchmal genügt auch schon die Sichtbarkeit der Alarmanlage zur Abschreckung. Sehr nützlich und selbstverständlich sind darüber hinaus ein gutes Verhältnis und ein regelmäßiger Austausch mit anderen Mietern im Haus, deren Beobachtungen Ihnen helfen, Einbrüchen vorzubeugen.

Lesen Sie dazu auch:
Über sieben Schlösser musst du gehen
Firewall für Ihre Praxisräume

Holger Brummer

Autor Holger Brummer schreibt als Unternehmer aus seiner Praxis für Praxen. Als Inhaber seines Unternehmens PraxenProfi® ist er Experte und Ansprechpartner rund um alle Fragen zu Standort, Errichtung, Entwicklung und Erhaltung von Praxen für Ärzte, Zahnärzte und Therapeuten.

11.10.2013 | Rubrik: Praxis Schutz, Praxis im Betrieb, Tipps & Tricks | 0 Kommentare

Schreiben Sie uns ...