Start » Aktuell » Praxis im Betrieb » Die Urinschleuse: Features jetzt und in Zukunft.

Die Urinschleuse: Features jetzt und in Zukunft.

Im Fokus: die Urindurchreiche. Kann man eine Urinschleuse in der Arztpraxis ähnlich wie den Geldautomaten so konstruieren, dass sie diskret und automatisch gesteuert werden kann - der Patient stellt seinen Becher ab und ruck-zuck verschwindet die Probe aus dem Sichtfeld?

Eine Machbarkeitsstudie im Kleinen.

PraxenProfi®s Idee: eine automatische Lösung. Aktuell verwendet PraxenProfi® zum Bau einer Urindurchreiche für die Arztpraxis einen Umfassungsrahmen mit beidseitigen Türen, welche es ermöglicht, von beiden Seiten der Türen die Urinproben einzustellen und herauszunehmen. Selbstschließende Federscharniere und eine umlaufende Gummiabdichtung runden unsere Urinschleuse ab.

Abstellen, drehen und entnehmen

Denk- und planbar ist die Konstruktion einer Urindurchreiche entsprechend dem Mechanismus einer Drehtür - eine Drehscheibe für das Abstellen der Probe und eine Mittelwand, mit der die Drehscheibe so bewegt werden kann, dass der Becher nur noch vom Labor der Arztpraxis aus zu sehen ist. Eine interessante Herausforderung ist hier die Hygiene - die Drehscheibe muss so reibungslos laufen, dass der Becher nicht erschüttert wird oder gar kippt. Mit Hilfe eine Arretierungsvorrichtung in der Drehscheibe - beispielsweise mit einem Magneten - könnte dieses Problem gelöst werden.

WHITEFlap medical - Broschüre

Eine weitere interessante Herausforderung für die Konstrukteure einer Urinschleuse in Form eines Drehfensters ist der Schallschutz in der Arztpraxis: Labor und WC-Bereich sollten auch akustisch voneinander streng getrennte, ungestörte Bereiche bleiben.

Signalgebeung zur Entnahme als Alternative?

PraxenProfi®s Alternative: Eine Signalgebung im Labor ist ein - bisher nur wenig erprobtes - mögliches Feature. Sinnvoll: Im Laborraum leuchtet bei Einstellen einer Probe in die Urindurchreiche seitens des Patienten-WCs eine Lampe auf, oder ein akustisches Signal ertönt. In beiden Fällen wird das Laborteam der Arztpraxis informiert, dass die Urinschleuse geräumt werden möchte. Nach Entnahme des Bechers wird das Signal wieder deaktiviert, mit einem Sensor oder manuell.

Lesen Sie dazu auch:
Urindurchreiche aus den Patienten-WCs ins Labor einer Arztpraxis
Der Kaiser will sich auch da wohlfühlen, wo er zu Fuß hingeht!
Chance Barrierefreiheit - Freiraum für alle Patienten

NEU: Urindurchreiche.de

Holger Brummer

Autor Holger Brummer schreibt als Unternehmer aus seiner Praxis für Praxen. Als Inhaber seines Unternehmens PraxenProfi® ist er Experte und Ansprechpartner rund um alle Fragen zu Standort, Errichtung, Entwicklung und Erhaltung von Praxen für Ärzte, Zahnärzte und Therapeuten.

25.09.2014 | Rubrik: Praxis im Betrieb, Produkte für Praxen, Tipps & Tricks | 0 Kommentare

Schreiben Sie uns ...