Start » Aktuell » Praxis Ausbau » Kerngesunde Arztpraxis kann irgendwann zum Pflegefall werden

Kerngesunde Arztpraxis kann irgendwann zum Pflegefall werden

Über Jahre, sogar Jahrzehnte kann eine Arztpraxis in ihren angestammten Räumlichkeiten bestens funktionieren. Doch die Gesundheitsbranche entwickelt sich immer rasanter. So entstehen immer neue, auch räumliche sowie sicherheitsrelevante Herausforderungen für den niedergelassenen Mediziner und sein Unternehmen Arztpraxis.

Neue medizinisch-technische Möglichkeiten, fachärztliche Spezialisierung, Praxismanagement bis hin zu Digitalisierung, Telemedizin, Diskretion und neuer Datenschutz-Grundverordnung - alles hat tiefe Auswirkungen auf das Unternehmen Arztpraxis. So machte die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) schon 2014 in ihrem jährlichen Ärztemonitor u. a. einen deutlichen Trend aus. Hier heißt es: "Die Arbeitswelt der neuen Mediziner hat sich geändert. Lebens- und Familienplanung spielen eine Rolle. Delegation ärztlicher Tätigkeiten an medizinische Fachangestellte, Arbeitsteilung an angestellte Mediziner, höhere Personalführung, Praxismanagement sind Beispiele einer geänderten Praxisführung und Entwicklung, die sich ebenso im Praxisalltag wiederfinden muss."

Gesundheits-Check für die kommenden 15 Jahre

Aktuelle Erfahrungswerte empfehlen deshalb niedergelassenen Medizinern, ihrem Praxisbetrieb selbst im Laufe der Jahre mehrfach einen großen Gesundheits-Check zu verordnen.

Dabei sollte sich nämlich zeigen, in welchem Maße eine Praxis medizinisch, räumlich und letztlich unternehmerisch für die kommenden 15 Jahre auf gesunden Füßen steht. Das gilt für eine Praxis im Bestand und erst recht bei der Übernahme einer Bestands-Praxis durch eine(n) junge(n) Nachfolger(in).

Gerade bei solch einem Generationswechsel wird es besonders offenkundig, dass herkömmliche Praxen oftmals in umfunktionierten Altbauwohnungen untergebracht sind. Und dass sie zu einer Zeit entstanden, als Praxismanagement und Barrierefreiheit im Praxisablauf noch keine oder kaum eine Rolle spielten. Selten ist es dann mit einer kosmetischen Praxisrenovierung getan. Statt mit kleineren Renovierungen optisch frischen Wind reinzubringen, steht dann auch die Option, zum großen Wurf auszuholen. Sprich, über Umbau oder Erweiterung der Praxisräumlichkeiten oder einen Standortwechsel nachzudenken.

Was zieht ein generelles Praxis-Update nach sich

Um das und weitere Aspekte geht es in der folgenden Beitrags-Serie. Dabei ist mehr zu erfahren über neue Herausforderungen der Gesundheitsbranche und über die Bestehende Arztpraxis auf dem Prüfstand.

Außerdem geht es um Entscheidungshilfen bei der Frage Kosmetik-Kur oder besser gleich ein richtiges Update für die Praxis?.

Und: Was zieht ein generelles Update von Praxisorganisation, Praxisablauf, Praxismanagement und Praxisräumlichkeiten nach sich? Ein Extra-Abschnitt dieser Serie schließlich befasst sich mit Erkenntnissen aus vielen Besuchen bei ambulanten Medizinern in der Region und vermittelt so direkte und authentische Einblicke in den Praxisalltag von heute.

Mehr zum Thema:

Kerngesunde Arztpraxis kann irgendwann zum Pflegefall werden
Im Spannungsfeld von Gesundheit, Wirtschaftlichkeit und Politik
Praxisübernahme - weiter wie bisher oder erweitern, umbauen, umziehen?
Das ist der Praxisalltag: Was sich Ärzte und Assistenten wünschen

Bild: pixabay/Scott Webb

Holger Brummer

Autor Holger Brummer schreibt als Unternehmer aus seiner Praxis für Praxen. Als Inhaber seines Unternehmens PraxenProfi® ist er Experte und Ansprechpartner rund um alle Fragen zu Standort, Errichtung, Entwicklung und Erhaltung von Praxen für Ärzte, Zahnärzte und Therapeuten.

10.09.2018 | Rubrik: Praxis Ausbau, Praxis Modernisierung , Praxis Umbau | 0 Kommentare

Schreiben Sie uns ...