Start » Aktuell » Praxis Modernisierung » "Kosmetik-Kur oder besser gleich ein richtiges Update für die Praxis?"

"Kosmetik-Kur oder besser gleich ein richtiges Update für die Praxis?"

Erst ein großer Gesundheits-Check für die Arztpraxis im Bestand bringt Klarheit. Nämlich darüber, ob für die nächsten ca. 15 wirtschaftlich soliden Praxisjahre "kosmetische Veränderungen" reichen oder ob vielmehr - erst recht bei einer Praxisübernahme - ein grundlegendes Praxis-Update mit Umbau, Erweiterung oder gegebenenfalls einem Standortwechsel angebracht ist.

Hauptsächlich zwei Faktoren beeinflussen maßgeblich die Funktionalität einer Arztpraxis. Sie sind quasi ein Gradmesser, inwieweit die Praxis fit für die Zukunft bleiben kann. Zum einen sind das die Ressourcen an Flächen. Also: Wieviel Raum steht dem niedergelassenen Mediziner für Neuerungen bzw. Umstrukturierungen zur Verfügung? Zum anderen geht es um Praxisorganisation und Arbeitsabläufe. Heißt: Wieviel Spielraum bietet die vorhandene Fläche, um den individuellen Arbeitsstil von Arzt und gegebenenfalls Praxisassistenz sowie die Anordnung der Funktionsbereiche zu optimieren?

Die Grenzen der Anpassung

Bis zu einem gewissen Maß kann sich das "Unternehmen Arztpraxis" in den verfügbaren Praxisräumen durchaus weiterentwickeln - sowohl organisatorisch und personell als auch technisch. Irgendwann stößt dieses Prinzip der Anpassung innerhalb vorhandener Kapazitäten jedoch an Grenzen. Wenn über die Jahre hinweg zu viele Kompromisse als Lösung dienen, summieren sich Probleme im Praxisablauf. Ab einem bestimmten Punkt kippt schließlich das gesamte System.

Rechtzeitig gilt es daher zu handeln. Beispielsweise kann es Sinn machen, die Praxis in Teilbereichen oder gesamt neu zu konzipieren. Oder die Praxis um angrenzende Flächen zu erweitern. Das wiederum erfordert meist eine teilweise Neukonzeption oder ein komplett neues Raumprogramm. Schwierig kann dies allerdings werden bei Altpraxen, die oft in umfunktionierten Altbauwohnungen errichtet wurden. Und das zu einer Zeit, als Barrierefreiheit, Praxisassistenz, Arbeitsteilung noch keine Rolle gespielt haben. Folgen sind oft Platzmangel und eine Struktur, die sich aus der Not heraus an die Grundfläche und nicht an den notwendigen Praxisablauf anpasst. Kleinstpraxen mit nur einem Behandlungsraum, einem Funktionsraum, einer kombinierten Empfangs- und Wartezone, Patienten-WC und ausgelagertem Personalraum sind oftmals keine Seltenheit.

Biete mein Standort eine Perspektive?

Unterm Strich führt es letztlich zu der Frage: "Wie lässt sich meine verfügbare Praxisfläche mit ihrer Raum- und Funktionsstruktur an die geänderten bzw. erweiterten Anforderungen anpassen?"
Und: "Bietet mein Standort eine solide Perspektive für die kommenden 15 Praxisjahre - ja oder nein?"

Genügt eine Praxisrenovierung meinen Anforderungen?

Aus allem Für und Wider sollte sich letztlich eine Antwort ergeben bzw. entschieden werden: Genügt fürs Erste eine gründliche Renovierung, reichen auch marginale räumliche Änderungen, also eher kosmetische Korrekturen oder ist tatsächlich ein gründliches Update für die Arztpraxis erforderlich.

Mehr zum Thema:

Kerngesunde Arztpraxis kann irgendwann zum Pflegefall werden
Im Spannungsfeld von Gesundheit, Wirtschaftlichkeit und Politik
Bestehende Arztpraxis auf dem Prüfstand
Praxisübernahme - weiter wie bisher oder erweitern, umbauen, umziehen?
Das ist der Praxisalltag: Was sich Ärzte und Assistenten wünschen

Bild: pixabay.com/Bruno Glätsch

Holger Brummer

Autor Holger Brummer schreibt als Unternehmer aus seiner Praxis für Praxen. Als Inhaber seines Unternehmens PraxenProfi® ist er Experte und Ansprechpartner rund um alle Fragen zu Standort, Errichtung, Entwicklung und Erhaltung von Praxen für Ärzte, Zahnärzte und Therapeuten.

13.09.2018 | Rubrik: Praxis Ausbau, Praxis Modernisierung , Praxis Umbau | 0 Kommentare

Schreiben Sie uns ...